NAVIGATION
SOZIALE MEDIEN
ADRESSE Sandackerweg 6 4704 Niederbipp
KONTAKT Mail: nadja.kessler@bluewin.ch Tel: 079 398 59 78
© Rennstall Kessler, 2020


BASIBA

10.01.1991-2000 Soviet-Lad - Mumble Peg Basiba hatte schon viel erlebt, bevor er endlich zur Familie Kessler kam. Er wechselte zig mal den Besitzer, den Trainier und wurde von Frankreich in die Schweiz und wieder zurück verfrachtet. Basiba wurde uns durch einen Kollegen vermittelt und kam 1997 zusammen mit den Pferden, die im Grossen Preis der Schweiz laufen sollten, wieder in die Schweiz. Der kleine braune Hengst mit dem wunderschönen Kopf war zu Hause, in der Box und auf der Weide absolut problemlos zu händeln. Doch Markus wusste aus Erzählungen, dass Basiba nicht ganz einfach zu Reiten war. Als Markus das erste Mal mit ihm auf einen Spaziergang ging, kam er zerschunden wieder zurück. Basi war draussen kaum zu halten. Auch Beritten war er schwierig um zur Trainingsbahn zu reiten, jedoch ging das etwas besser. Basiba arbeitete immer hervorragend und hat sich toll entwickelt. Die grösste Herausforderung war aber jeweils, zusammen mit dem Pferd wieder zurück in den Stall zu kommen. Auf dem Nachhauseweg tickte Basi richtiggehend aus und an nach Hause reiten war gar nicht zu denken. Was aber relativ gut funktionierte war zu zweit führen und mit Karotten ablenken. Zurück in der Box war Basiba wieder die Ruhe selbst. Er liebte es mit seinen Menschen zu schmusen und verwöhnt zu werden. Nadja spielte sogar jeweils mit ihm zusammen im Auslauf mit ihrem Quitsche-Entchen. Basiba war ein hervorragender Springer und hat acht Platzgelder, unter anderem einen zweiten Platz in Maienfeld,  nach Hause gebracht. Unvergessen bleibt das Foto mit dem fast gleich aussehenden Bogus Trumper über den grossen Grünen in Aarau. Leider hatte Basiba immer wieder Warzen im Ohr, die vom Tierarzt entfernt werden musste. Mit der Zeit haben wir herausgefunden, dass von dort aus ein Tumor nach innen wächst. Basi wurde verständlicherweise zunehmend kopfscheuer und eines Tages konnte Markus ihm das Halfter nicht mehr anziehen. Zum Wohle von Basiba wurde entschieden, ihn 2000 über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen. Mit gutem Gewissen könne wir sagen, dass Basiba noch schöne letze Jahre gehabt hatte und den Glauben an die Menschen wieder zurückgewonnen hatte.
Rennstall Kessler